Gedanken zum Monat

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Gäste,

bei einer Tauffeier gab vor kurzem ein Großvater seinem Enkelkind einen Wunsch mit auf den Weg:

Vergiss die Vertikale nicht in deinem Leben. Lebe mit den Menschen, die mit dir sind, aber suche auch die „Kraft aus der Höhe“, die mehr ist und weiter und größer als wir!

Etwas ähnliches scheint die 17-jährige Schülerin aus Hagen, die das Bild für den Pfarrbriefmantel zur Renovabis-Aktion malte, im Herzen gehabt zu haben. Hier dominiert die Vertikale, die Bewegung von oben nach unten. Durch sie kommt Farbe ins Bild: rot und blau. Damit wird deutlich: Gott, der schöpferische Heilige Geist, ist überall am Werk – alles Leben, alle bunte Vielfalt kommt von ihm. Ohne ihn wären wir eine graue Masse, nackt und leer. Ohne ihn würden wir nicht sein. Rot könnte für das Feuer der Liebe stehen, blau für das Leben spendende Wasser mit seiner Klarheit. Beides brauchen wir: Herz und Verstand, liebende Bewegung und nüchterne Klarheit.

Zu Pfingsten rufen wir nach dem Heiligen Geist, vielleicht auch mit diesen Worten von Georg Schwikart:

Ströme, fließe, flute,
Geist Gottes! Wirk das Gute
in Herzen und in Köpfen.
In all deinen Geschöpfen
niste du dich ein.

Sprudle, laufe, quelle,
Geist Gottes! Deine Stelle
will mancher hier besetzen
mit Zwang und mit Gesetzen.
Lass uns nicht allein.

Riesle, prassle, triefe,
Geist Gottes! Alles schliefe,
wenn du nicht würdest wecken
die Leute, die anecken,
mutig sagen: Nein!

Stürme und erschrecke,
Geist Gottes! Und erwecke
uns aus unsrer Trägheit.
Komm doch in dieser Notzeit,
hauch uns Leben ein.

Die „Kraft aus der Höhe“ wünscht Ihnen und grüßt Sie gemeinsam mit den Mitarbeitern

Ihr Pfarrer Dr. Michael Höhle