Gedanken zum Monat

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Gäste,

das schlichte Bild des Pfarrbriefmantels erinnert an das Anliegen des Bonifatiuswerks und an die Kollekte am „Diaspora-Sonntag“, dem 18. November. Es stellt darüber hinaus eine Frage: Wem vertraust du? Immer wieder erfahre ich, wie wichtig diese Frage ist: Wem kann ich vertrauen? Mit der Zeit ertappe ich mich dabei, dass ich misstrauisch werde – meist, wenn Vertrauen enttäuscht wurde. Die Meldungen über sexuellen Missbrauch im Raum der Kirche haben weitreichende Folgen, denn die Kirche, jede Gemeinde, Kita oder Schule... lebt vom Vertrauen der Menschen. Wie furchtbar, wenn dieses Vertrauen verloren geht! Ich selbst habe immer wieder erfahren, dass mir Menschen mit einem Vorschuss an Vertrauen entgegen kamen und entgegen kommen. Ohne dieses Vertrauen könnte ich nichts tun. Hilde Domin hat in ihren „Liedern zur Ermutigung“ folgendes Gedicht geschrieben:

Lange wurdest du um die türelosen
Mauern der Stadt gejagt.

Du fliehst und streust
die verwirrten Namen der Dinge
hinter dich.

Vertrauen, dieses schwerste
ABC.

Ich mache ein kleines Zeichen
in die Luft,
unsichtbar,
wo die neue Stadt beginnt,
Jerusalem,
die goldene,
aus Nichts.

Die Dichterin hat mit vielen Menschen das Schicksal der Vertreibung geteilt, die bittere Erfahrung, dass keine Türen offen stehen, das mühsame Suchen nach Sinn. Vertrauen, dieses schwerste ABC. Es hilft nur eines, Vertrauen zu buchstabieren, aus Fehlern zu lernen und sich nicht an negativen Erfahrungen fest zu machen, sondern an den Geschenken des Guten. Hilde Domin greift auf eine uralte Sehnsucht zurück: das Bild der großen bergenden Stadt, die Platz hat für die Suchenden, Gestrandeten und Beladenen. Achten Sie einmal auf die Augenblicke, in denen dieses andere Jerusalem sichtbar wird: die Gemeinschaft der Menschen trotz aller Grenzen. Damit diese Gemeinschaft wird, hilft nur eines: selber kleine Zeichen zu setzen, gewissermaßen „in die Luft“: Vertrauen schenken und sich schenken lassen.

Lassen Sie sich zu den Veranstaltungen dieses Monats einladen, auch zur Pfarrversammlung am 25. November in Hl. Familie.

Gemeinsam mit den Mitarbeitern grüßt Sie

Ihr Pfarrer Dr. Michael Höhle